Niederlage in Huben. Erneut stark Ersatzgeschwächt.

Nach dem Spiel in Völkermarkt, musste man auch nach Huben mit einer Rumpftruppe. Gerade mal 10 Spieler konnten die Reise nach Huben antreten. Gegen Huben und vor allem in Huben ist es immer extrem schwer. Leider konnten wir diesmal unser System nicht 100% umsetzen und so setzte es die 1. Niederlage in dieser Saison.

Angefangen hatte alles nach Plan. Wie in Völkermarkt konnte man sofort Druck auf den Gegner ausüben. Die Folge waren viele Strafen für Huben. So kam es auch das der ESC im Powerplay durch Christof Martinz mit 1:0 in Führung gehen konnte. Der ESC näher dem 2. Tor, doch Huben auch mit einigen tollen Chancen. Aus Sicht der Steindorfer konnte man das 1:0 mit in die 1. Pause nehmen.

 

Im 2. Drittel dann kam alles anders als man dachte. Der ESC einfach zu Offensiv. In der 22. Minute konnte Huben zum 1:1 ausgleichen. Nur 1 Minute später kann der ESC durch Dominik Mosser mit 2:1 in Führung gehen Dann ging es Schlag auf Schlag. Wie erwähnt der ESC zu Offensiv und die Hubener im Konter eiskalt. Innerhalb von 14 Minuten konnte man von 1:2 auf 5:2 das Spiel drehen. Die Hausherren vorm Tor einfach effizienter als der ESC. Pausenstand 5:2.

 

Im letzten Drittel spielte Huben nur noch auf Ergebniss verwalten. Der ESC sammelte die letzten Kräfte um nochmal in das Spiel zu kommen. 5 Minuten vor Ende trifft Patrick Ropatsch zum 5:3 und es kam nochmal Hoffnung auf. Huben aber sehr Clever und ließ nichts mehr anbrennen. Endstand 5:3 für Huben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0