2ter Sieg im 2. Finale

Der EC LiWOdruck Spittal war von Beginn an voll bei der Sache, sie ließen dem ESC RegYou Steindorf keinen Platz um ihr kurzes Pass-Spiel aufzuziehen und waren selbst immer wieder gefährlich vor dem Tor von René Baumann aufgetaucht. Der ESC war nach 20 Minuten glücklich, mit nur einen Verlusttreffer in die Drittelpause zu gehen, Spittal hätte gut und gerne höher in Führung liegen können. Hier merkt man die gute Arbeit und dass die Spieler für das heutige Spiel hervorragend eingestellt wurden vom Trainerteam René Wild und Florian Mühlstein.

 

In der Pause fand aber auch das Trainerteam des ESC die richtigen Worte, so kam Steindorf besser ins Spiel und Daniel Gasser nutzte eine Unachtsamkeit vor dem Tor des überragend spielenden Markus Bacher eiskalt aus. Nur ein paar Minuten später traf mit einem abgefälschten Schuss Stefan Untersteiner. Da kam die Partie so richtig in Fahrt, es wurden ein paar Nettigkeiten ausgetauscht, was aber bei einem Finalspiel dazugehört. Spittal machte in dieser Phase des Spieles alles richtig und so gelang Paul Spittau der Ausgleich! Dann folgte eine schwere Verletzung, nach einem Einwurf wurde die Scheibe auf die Spielerbank vom ESC abgelenkt, dort traf die Hartgummischeibe Vizeobmann/ PPT Therapeut / Haupt-Sponsor Marco Kandutsch am Kopf, er musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Was anzumerken ist, dass die Schiedsrichter obwohl noch die Erst-Versorgung voll im Gange war, einfach weiter spielen ließen. So viel Zeit sollte schon sein, dass der Verletzte aus der Gefahrenzone abtransportiert werden kann! Das Drittelende 2:2

 

SPANNUNG PUR IM DRITTEN DRITTEL
Das Spiel begann mit einem Überzahlspiel der Heimischen und gleich drauf folgte die nächste Strafe für Steindorf, eine 5zu3 Überlegenheit entstand. 1,18 Minuten musste der ESC überstehen, damit man zu viert agieren konnte, in dieser Überzahl gelang Daniel Kronig das 3:2 und der ESC konnte von Glück reden, nicht weiter in Rückstand geraten zu sein. Spittal wollte unbedingt den Sieg, störte die Angriffe der ESC Spieler immer sehr gut und ging dann selbst zielstrebig Richtung gegnerisches Tor. Doch eine Undiszipliniertheit brachte den Gästen ein Überzahlspiel und wie im letzten Spiel wurde eingenetzt durch Andreas Wiedergut.
Es folgte die spannende Verlängerung und hier hatte der EC LiWOdruck Spittal den besseren Start und konnte einige sehr gute Chancen herausspielen, man scheiterte immer wieder an René Baumann. Als die Linie Martinz, Petrik, Wiedergut aufs Eis kam, merkte man, dass es hier gefährlich wird für Spittal. Die drei spielten sich im Angriffs-Drittel fest und die Heimischen bekamen die Scheibe nicht unter Kontrolle, durch eine herrliche Kombination wurde Benno Petrik freigespielt und schoss aus spitzem Winkel er ein. SIEG - aber ein sehr hart erkämpfter! So steht es in der Serie 2:0 für den ESC RegYou Steindorf! Am Samstag 20:00 Uhr in der Ossiacherseehalle gibt es den ersten Matchpuck!