· 

Auch gegen Althofen kein Rezept gefunden.

Nach Althofen fuhr man mit einem guten Gefühl, doch leider reichte das Gefühl alleine nicht aus. Der ESC von Anfang an wieder sehr unkonzentriert, Althofen begann mit sehr viel Druck auf unser Tor. Bereits in der 6. Minute traf Althofen im Powerplay zum 1:0. Der ESC schug aber rasch zurück. Ebenso im Powerplay traf Patrick Ropatsch in der 8. Minute zum 1:1. Althofen kontrollierte aber weiterhin das Spiel. In der 15. Minute traf Althofen dann zum 2:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die 1. Pause.

 

Im 2. Drittel sorgte wieder ein schnelles Tor der Althofener für das 3:1, doch nur 3 Minuten später verkürzte Georg Michenthaler im Powerplay zum 2:3. Danach fand der ESC besser in das Spiel, hatte gute Chancen. Eine davon konnte man zum 3:3 erfolgreich abschließen. Der Torschütze zum Ausgleich war Benjamin Petrik. Dann kasierte man blöde Strafen, die von Althofen eiskalt genutzt wurden. Innerhalb von 3 Minuten zog man auf 5:3 davon. Das war auch der Pausenstand nach 40 Minuten.

 

Im letzten Abschnitt hatte diesmal der ESC den besseren Start. In Minute 43 konnte Tino Teppert auf 4:5 verkürzen. Doch die Freude hielt nicht lange, denn im Gegenzug stellt Althofen mit dem 6:4 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. 4 Minuten vor dem Ende kann Patrick Ropatsch im Powerplay zwar noch das 5:6 erzielen, doch es hat leider nicht mehr gereicht.