Mit Sieg in Salzburg Tabellenführung ausgebaut

Das TOPSPIEL der Runde hat gehalten was man sich erwartet hat, es entwickelte sich von Beginn an ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel unter den Augen der Red Bull Profis Mathias Trattnig, Andreas Kristler und Manuel Latusa. Für den ESC RegYou Steindorf ein wichtiges Spiel, denn man wollte die Tabellenführung ausbauen.

Das erste Drittel war von zahlreichen Guten Chancen auf beiden Seiten gekennzeichnet. Nach 12 Minuten gelang, nach einen schönen Spielzug, den Oilers der Führungstreffer. Die Steindorfer versuchten auch noch in diesen Drittel zum Torerfolg zu kommen hatten noch einen Stangenschuss aber man hatte kein Glück mehr, in diese Drittelpause ging es mit einem 1:0 für die Oilers!

Im Mitteldrittel ging es gleich wieder mit Vollgas weiter, es ging hinauf und herunter, jeder Angriff endete mit einen Torschuss der gefährlich wurde. Dieses Mal hatte der ESC mehr Glück, mit einen Doppelschlag in Minute 25 / 26 durch Alessandro Ranftl und Florian Perdacher ging man selbst in Führung. Die Steindorfer versuchten gleich nachzusetzen und beinahe klingende es wieder, nur die Stange stand wiederum im Weg. Salzburg steckte aber nicht auf und kam in Minute 36 zum Ausgleich so ging es auch in die Pause. 2:2

Der letzte Spielabschnitt wurde dann zum Krimi, im Powerplay (42 Minute) gelang Marco Pewal die Führung für Steindorf. Es folgten sehr vielversprechende Angriffe der Salzburger die aber der Tormann René Baumann für den ESC gekonnt entschärfte. Die Führung hielt dann bis 1:34 vor Schluss, Steindorf kontrollierte das Spielgeschehen aber ein nicht notwendiger Fehler leitete einen Konter ein und Bumm war der Puck im Tor, 3:3! Als alle schon eine Verlängerung erwarteten, gelang dem ESC noch ein schneller Angriff und 16 Sekunden vor Schluss ein harter Schuss ins kurze Kreuzeck durch Marco Pewal beendete ein ausgeglichenes und spannende Spiel! SIEG für den ESC RegYou Steindorf aber auch Lob an die OILERS die nicht nur reagierten, in manchen Phasen des Spieles auch dominierten.

Vielleicht gibt es in der Playoff im Halbfinale oder Finale ein Wiedersehen. Ein sehr spannendes Spiel mit sehr viel schönen Szenen ging zu Ende!

Ein schönes Geschenk für Trainer Martin Hohenberger der seinen 40iger mit der Mannschaft und mitgereisten Fans feierte. Die Kabinenparty dauerte dann sehr sehr lange, wie jedes Jahr nahm der ESC die Heimreise erst Sonntag auf.

NÄCHSTES HEIMSPIEL GEGEN UECR HUBEN AM SAMSTAG 04.02.2017 UM 19:45Uhr!