5:2 Sieg gegen Adler aus Völkermarkt

Um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren wollte man gegen die Adler aus Völkermarkt unbedingt gewinnen. Der ESC hatte sich viel vorgenommen. Coach Hohenberger veränderte die Linien, um wieder zur alten Stärke zurück zu finden. Etwas besser aus der Kabine kamen aber die Gäste. Die Völkermarkter immer wieder mit guten Chancen. Der ESC konnte aber schnell das Kommando übernehmen.

In der 8. Minute sprach der Headschiedsrichter die erste Strafe gegen die Adler aus. Das konnte der ESC gleich erfolgreich nutzen. Nach Vorlage von Ranftl und Martinz, trifft Marco Pewal im Powerplay zum 1:0. Der ESC nun dem 2. Tor näher. Schöne Kombinationen konnten heraus gespielt werden. In der 14. Minute konnte man dann eine Traumkombination erfolgreich abschließen. Nach Vorlage von Pewal und Zuckerpass von Martinz, muss Andreas Wiedergut nur noch ins leere Tor treffen. Spielstand 2:0. Der ESC versuchte die Führung auszubauen, doch Treffer konnte keiner mehr gelingen. Pausenstand 2:0.

Im 2. Abschnitt ging es Anfangs hin und her. Der ESC mit guten Chancen auf das 3:0. Phasenweise spielte man die Adler schwindlig. Den Treffer erzielte aber vorerst aus dem nichts ein Völkermarkter. Holzer verkürzt in Minute 31 auf 2:1. Doch der ESC wollte nichts anbrennen lassen und konnte in Minute 34 den Zweitorevorsprung wieder herstellen. Christof Martinz trifft nach Vorlage von Maurer und Pewal zum 3:1. Der ESC nun in Spiellaune. Einen weiteren Treffer konnte aber der Goalie der Völkermarkter verhindern. Dann große Aufregung bei den Gästen. Immer wieder liegt ein Völkermarkter am Boden. Auch die Schiris ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, vor allem weil es immer der gleiche Spieler war. In der 40. Minute trifft dann Michael Köfeler nach Vorlage von Untersteiner und Mosser zum 4:1. Pausenstand nach 40 Minuten 4:1.

Im letzten Drittel ging dann den Gästen die Kraft aus, aber auch der ESC wollte das Ergebnis nur noch verwalten. In der 43. Minute konnten die Gäste noch auf 2:4 verkürzen. Nun wurde das Spiel von vielen Strafe geprägt. Insgesamt gab es im letzten Abschnitt dann 4x eine 10minütige Strafe wegen Schiedsrichterkritik. Der ESC ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Man spielte das Spiel nach Hause und konnte 62 Sekunden vor Ende noch das 5:2 durch Michael Köfeler erzielen.

Spieler des Abends wurde unsere Nummer 32 Rene Baumann

Nächstes Spiel am 03.12.16 in Velden